Wir wünschen allen Mitgliedern unserer

 

Schulgemeinschaft einen guten Start in ein

 

interessantes und erfolgreiches neues Schuljahr.

 

Bildergebnis für Sonne

 

 

10. Kulturabend unserer Schule

 

am 19.06.18 in der

 

Landesmusikakademie

 

 

 

Alle Jahre wieder treffen sich in der letzten Woche vor den großen Ferien aufgeregte Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Wilhelm-Raabe-Schule in der Landesmusikakademie.

 

Bereits am Vormittag hatten sie eine letzte Stellprobe vor Ort absolviert – nun wollten sie dem Publikum die Ergebnisse ihrer Arbeit aus dem musisch-kulturellen Bereich präsentieren. Und so warteten Eltern, Großeltern und Geschwister gespannt auf die Darbietungen. Und sie alle sollten nicht enttäuscht werden.

 

Acht Kinder der Flöten-AG des vierten Jahrgangs eröffneten zunächst mit schwungvoll arrangierten Stücken die Veranstaltung. Unter Klavierbegleitung bewiesen sie eindrucksvoll, dass ein Blockflötenkonzert keineswegs altbacken oder langweilig sein muss.

 

Man darf annehmen, dass bei diesen Schülern ein Interesse am Erlernen eines Instruments und an Orchestermusik nachhaltig geweckt wurde.

Aber auch dem aktuellen Geschmack von Schülern wurde entsprochen: Die Klasse 4c hatte sich entschieden, nach dem Stück „Déjá vu“ von Mike Singer vorzutragen und sich zu bewegen, was ihnen allen trotz des schwierig zu singenden Textes sichtlich Spaß machte.

 

Sodann waren Taktgefühl und konzentriertes Zusammenspiel mit den „Klatschrhythmen“ von Schülern der Klasse 3c und die geballte „Trommelpower“ der Rhythmus-AG zu bewundern.

Letztere „bearbeiteten“ große Gymnastikbälle synchron mit ihren Sticks und sorgten für eine schwungvolle Darbietung.

 

Der sehr lustige Sketch der Klasse 3a revitalisierte das allseits beliebte Dauerthema „Eltern und Hausaufgaben“.

Spielfreude und Spaß besonders bei der Darstellung der Elternrolle ließen ahnen, wie sehr Geduld und Nerven aller Beteiligten alltäglich und beidseitig davon strapaziert werden.

 

Ein selbst verfasstes Singspiel „Hase und Igel“ der Klasse 4b knüpfte an die Besonderheit der musisch-kulturellen Bildung dieser Schule an: Nichts kam „vom Band“, die Schüler sangen und musizierten mit Flöten und Orffschen Instrumenten und überzeugten durch ihre temperamentvolle Darbietung.

 

Das ging so weiter mit dem alten und immer wieder neu belebten Gedicht „Dunkel war`s“. Die Klasse 3b trug den stark erweiterten Text über die verkehrte Welt auswendig und mit viel Sinn für Humor vor, sie erntete dafür viel Beifall.

 

Und die AG „Stars unter`m Dach"  nahm mit kleinen Rollenspielen und einem „Aula-Rap“ das jahrelang andauernde Dilemma der unrenovierten, maroden Aula auf die Schippe – welche nun, im Zuge der Bauarbeiten für die neue Kita in der Wilhelm-Raabe-Schule in ganz neuem Glanz erstrahlt und gerade erst seit zwei Tagen wieder von der Schule genutzt werden kann.

 

Alle drei dritten Klassen trugen den Song „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani vor und vermittelten damit Selbstbewusstsein, Gemeinschaftsgefühl und positives Denken – ein gut gewählter Text für den nun bevorstehenden Schulwechsel der Schüler des vierten Jahrgangs.

 

Zu guter Letzt wurde noch einmal getanzt: Die Klasse 4a hatte den Tanz „Jumpstyle“ eingeübt und begeisterte mit der Aktualität der Musik und der Darbietung vor Allem die jüngeren im Publikum.

 

Die Schulleiterin Heidi Brackmann kam sodann wieder zum wehmütigen Teil der alljährlichen Veranstaltung: Die Schüler des vierten Jahrgangs wurden verabschiedet.

Durch eine kurze, Mut machende Ansprache und mit dem stimmungsvollen Liedvortrag „Wir sagen euch tschüss!“ ließen sie die vier Jahre Grundschulzeit Revue passieren, erinnerten sich an aufregende, schöne, lustige, anstrengende und auch mal traurige Momente und konnten sich vergegenwärtigen, wie viel sie in diesen vier Jahren gelernt haben.

 

Neben den Grundkenntnissen im Lesen, Schreiben und der Mathematik sind es die Musik, das Darstellende Spiel, der Sport und die Kunst, welche entscheidend zur Persönlichkeitsbildung beitrugen – was dieser Abend eindrucksvoll bewiesen hat.

 

Wolfenbüttel den 19.06.18

Ulrike Jentzsch

 

 

 

 

 

 

 

Neun Klassen unserer Schule nahmen

an der Aktion Klasse! - Wir singen! teil.

 

Unser Liederfest am 27. Mai 2018

in der Volkswagenhalle

in Braunschweig hat

Kinder, Lehrkräfte und Eltern begeistert.

 

Als Anerkennung für die zahlreichen Teilnehmer erhielt unsere

Schule das "Klasse! Wir singen!" Eingangsschild.

das in den nächsten Tagen installiert werden wird.

 

 

 

 

                    Mathematik - Olympiade 2018

Ehrung der erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch unsere Rektorin Frau Brackmann

 

 

Am 17. Mai 2018 fand am Gymnasium im Schloss

die diesjährige Landesrunde der Mathematik-Olympiade der Grundschulen statt.

Insgesamt nahmen über 90 Schülerinnen und Schüler teil, die in den Vorrunden besonders gute Leistungen gezeigt hatten.

Auch an unserer Schule konnten sich sechs Kinder

durch hervorragende Ergebnisse in den Vorrunden qualifizieren und traten aufgeregt zu einem Vormittag voller kniffliger mathematischer Probleme an.

 

 

 

 

 

Diese Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule haben an der 2. Stufe der Mathematik-Olympiade teilgenommen.

7 Jungen und 4 Mädchen der 4. Klassen maßen sich in einem Wettkampf des mathematischen Denkens.

 

Die Teilnehmer zeichnen sich einerseits durch besondere Denkfähigkeit und andererseits durch Freude an der Mathematik und mathematischen Knobelaufgaben aus.

 

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Urkunde und ein Präsent, das wie in jedem Jahr von unserem Förderverein gespendet wurde.

 

Am Donnerstag den 17.05.18 findet im Gymnasium im Schloss für alle Schülerinnen und Schüler, die erfolgreich an der 2. Stufe teilgenommen haben, eine zentrale Landesrunde statt.

 

 

 

 

Ziggy zeigt Zähne“

 

Sexueller Missbrauch, sexuelle Übergriffe unter Kindern oder Gefährdungen durch Handy und Internet sind Themen, die viele Eltern und Pädagoginnen verunsichern. Sie haben den Wunsch, Kinder vor sexueller Gewalt zu schützen, ohne ihnen zusätzliche Angst zu machen.

 

Mit dem Präventionsprojekt „Ziggy zeigt Zähne“ leistet Pro Familia LV Niedersachsen einen professionellen Beitrag zur Qualifizierung von PädagogInnen und Eltern im Umgang mit diesen Themen und zur Aufklärung und Stärkung der Kinder.

 

Schon seit vielen Jahren findet dieser Projekttag für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Wilhelm-Raabe-Schule in der Woche vor den Osterferien statt, so auch in diesem Jahr.

 

Die Kinder konnten an 5 Stationen des Mitmach-Parcours spielerisch und altersgerecht Wissen und Kompetenzen erwerben, die sie ermutigen, sich gegen Übergriffe und Grenzverletzungen zu wehren bzw. Hilfe zu holen.

Der Parcours ist inhaltlich und methodisch so gestaltet, dass er die Kinder nicht ängstigt, sondern es ihnen ermöglicht, sich mit den Themen unbefangen und mit Spaß auseinander zu setzen. Dabei wurden sie von pädagogischen Fachkräften angeleitet und betreut.

 

 

 

DRK-Starterpaket erhalten

 

 

Die Viertklässler freuen sich über ein Startpaket für die Erste Hilfe. Dieses Startpaket vom Roten Kreuz enthält neben einem Trost-Teddy alle notwendigen Utensilien, die auch ein Verbandskasten beinhaltet, sowie einen Ordner mit Lernmaterialien für die Juniorhelfer an der Grundschule.

Überreicht wurde der Erste Hilfe Rucksack von der

DRK - Ausbildungsleiterin Frau Melanie Niestrop.

Somit kann das Motto „Kinder helfen Kindern“ in Zukunft mit der richtigen Ausrüstung umgesetzt werden.

 

Die Kinder der 3. Klassen haben ihr Laufabzeichen absolviert!

             10. Raabemarkt am 21.10. und 22.10.17

Im Oktober fand auf dem Schulgelände unser Schulfest mit dem großen Kunsthandwerkermarkt statt.

Trotz des schlechten Wetters wurden die Spielstände, das Bühnenprogramm der E- Klassen, die vielen interessanten Mitmachaktionen, die tollen Bastelangebote und kulinarischen Köstlichkeiten von vielen Gästen genossen.

Die Tombola am Sonntag und das Murmiland waren wieder einmal der Renner.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden, Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung.

 

 

 

                       Unser Trampolin ist da!

In diesem Jahr wurde das lang ersehnte Spielgerät endlich eingebaut!

Am 13.09.17 übergaben Frau Burmester (1. Fördervereinsvorsitzende) und Herrn Pook (Vertreter des Schulamts Wolfenbüttel ) das Gerät unserer Rektorin Frau Brackmann und am 15.09.17 konnten die Kinder der E-Klassen es erstmals ausprobieren.

Die Freude ist riesig!

 

Vielen Dank an alle, die durch Spenden, persönlichen Einsatz bei den beiden letzten Raabemärkten und Engagement von der Planung bis zur Ausführung in vielfältiger Weise mitgewirkt haben.

 

 

     

 

    Kulturabend am 13. Juni 2017

 

 

Seit nunmehr neun Jahren eine geschätzte Tradition der Grundschule Wilhelm Raabe ist der Kulturabend zum Ende des Schuljahres im großen Saal der Landesmusikakademie. Und so versammelten sich am Dienstagabend kurz vor 18 Uhr Eltern, Großeltern, Lehrkräfte und vor allem aufgeregte Kinder, welche ihrem großen Bühnenauftritt entgegen fieberten.

Präsentiert werden sollte, was im laufenden Schuljahr in den Bereichen Musik und Sprache erarbeitet wurde - und das waren eindrucksvolle Darbietungen von engagierten und für ihre Sache begeisterten Kindern.

 

In ihrer Begrüßung erläuterte die Schulleiterin Heidi Brackmann, dass alle Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe sowie auch einige aus den Eingangsstufen an den Aufführungen beteiligt sind.

Sodann stimmte die Klasse 3c mittels Klängen, Bewegung und Rhythmus und dem Einsatz von Staffelstäben, Reifen und Bällen auf den Abend ein. Es gelang ihnen, Töne und Geräusche im Takt rhythmisch auf- und wieder abklingen zu lassen und sich dazu koordiniert zu bewegen – eine eindrucksvolle Darbietung!

 

Englische Sketche der Klasse 3a brachten anschließend das Publikum zum Lachen, was nicht zuletzt daran lag, dass sowohl die schauspielerische als auch die sprachliche Leistung der Kinder überzeugten, kaum zu glauben, dass dieses nach nur einem Jahr Englischunterricht schon möglich ist.

 

Das schwungvolle und mit viel Spielfreude vorgetragene Singspiel „Nachtmusik von Wladimir“ überzeugte vor allem musikalisch: Hier kam die Musik nicht „aus der Konserve“, sondern von den Kindern, sie spielten, sangen und begleiteten selbst mit Orffschen Instrumenten, was traditionell dem Qualitätsanspruch an den Musikunterricht dieser Schule entspricht.

 

Die Englisch-AG des vierten Jahrgangs bewies danach mit sehr lustigen Sketchen, wie perfekt Kinder dieses Alters in englischer Sprache schon spielen können.

 

In der Wilhelm-Raabe-Schule gibt es auch eine Ganztags-AG: Die „Stars unterm Dach“ präsentierten das Stück „Traumschule“ mit Schauspiel, Gesang und Tanz. Am Ende war wirklich zweifelsfrei geklärt, wie Kinder sich Schule erträumen.

 

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit der Klasse 4a:

Die Schüler rezitierten zwei Balladen, „Nils Randers“ und „Das schwere Leben des Ritters Kauz vom Rabensee“. Es gelang ihnen, sowohl die Atmosphäre als auch die Dramatik der beiden Werke sprachlich und gestisch überzeugend umzusetzen, zudem unterstrichen sie den Vortrag mit einem wirkungsvollen Bühnenbild.

 

Die Englisch-AG des dritten Jahrgangs trat auf mit zwei weiteren ausgesprochen witzigen Sketchen: „What about your homework" und Pussycat".

 

Dann war wieder Gesang an der Reihe: Die Klasse 4b trug die beiden wunderschönen Lieder „Die Gedanken sind frei“ und „I like the flowers“ vor, zudem begeisterte sie mit einem „australischen Klatschkanon“. Alles wurde musikalisch und rhythmisch perfekt auf den Punkt gebracht.

 

Der Auftritt“, eine witzige Satire der Klasse 4c machte deutlich, wie sich Eitelkeit und mangelnde Disziplin auf einer Bühne auswirken können – und machte sicherlich gleichzeitig bewusst, dass die Darsteller dieses Abends damit keinerlei Probleme hatten!

 

Dies traf denn auch für den letzten Beitrag zu: Die AG „Jumpstyle“ zeigte zur fetzigen Musik den sehr sportlichen Tanz „Jump & Kick“, das Publikum klatschte begeistert mit und so fanden die Darbietungen ein schwungvolles Ende mit viel Beifall.

 

Zum Schluss stand wie immer der berührende Abschied von den vierten Klassen auf dem Programm: Das Lied „Wir sagen euch Tschüss“, vorgetragen von allen vierten Klassen sorgte für das ein oder andere Tränchen und ein wenig Wehmut: Musikalisch ließen die Kinder ihre Grundschulzeit Revue passieren, wobei deutlich wurde, dass Schule für sie nicht nur Rechnen, Schreiben und Lesen bedeutete, sondern sie mit vielfachen Aktivitäten auf die kommenden Herausforderungen vorbereitete.

 

Einen Stadtplan für Kinder überreichte der Vorsitzende des Fördervereins, Jörg Peine.

 

Die Rose von der jeweiligen Klassenlehrerin symbolisierte für jedes scheidende Kind die besondere Wertschätzung, die guten Wünsche für den weiteren Weg und den Abschied nach vier Jahren gemeinsamer Zeit.

 

Ulrike Jentzsch

 

 

 

 

 

 

                          Verkehrserziehung

Im Mai steht an unserer Schule, -  traditionell im Rahmen der MOBILITÄT als Themenbereich des Sachunterrichts- , die Verkehrserziehung unserer Schülerinnen und Schüler im Fokus.

 

ADAC Fahrrad-Turnier

 

Auch in diesem Jahr fand das Fahrradturnier für die 3. und 4. Klassen statt.

Durchgeführt wurde es wieder vom "Motorsportclub der Polizei Braunschweig im ADAC".

 

Alle Teilnehmer/innen mussten auf einem Parcours acht Fahraufgaben bewältigen, die sich an Gefahren und unfallträchtigen Situationen orientieren.

Eine Aufgabe war es, das Gleichgewicht zu halten und sicher geradeaus fahren.

Eine andere Aufgabe war,  mit einer Hand zu fahren, mit der anderen Hand Zeichen zu geben und dabei auch noch bremsbereit zu sein.

 

Voraussetzung für die Teilnahme war ein verkehrssicheres Fahrrad und das Tragen eines Fahrradhelms.

100 Schülerinnen und Schüler nahmen an dem Turnier teil.

 

Folgende SchülerInnen und Schüler des 4. Jahrgangs absolvierten den Parcours ohne bzw. mit wenigen Fehlerpunkten und erhielten als Anerkennung eine Gold-, Silber oder Bronzemedaille:

 

Ole Boesecke (4a), Mohamad-Amin Cheikhi, Ben Evans, Linea Keune,

Penelope Kouka (4b), Ben Böhnke, Leyla Hamade, Louis Buschner,

Julian Hauser, Stefanie Orlov (4c) und andere.

 

 

 

                           Fahrradprüfung 2017

Die SchülerInnen des 4. Jahrgangs erhielten am 1. Juni 2017 als Anerkennung für ihre Teilnahme an der theoretischen und praktischen Fahrradprüfung ein Erste-Hilfe-Set, gesponsort vom Förderverein der Schule.

Die Kinder waren begeistert und bedankten sich für die Überraschung.

 

 

 

10. Wolfenbütteler Kinder- und Jugendbuchwoche

Vom 13. bis 17.03.17 fanden in allen zwölf Klassen unserer Schule spannende, interessante Autorenlesungen statt.

 

 

 

 

 

 

       9. Raabemarkt - Fotos unter Rückblick 2016

       "Interkultureller Hof" bei uns in der WRS

 

 

Schön war's am 23.09.2016

 

So kann Integration gelingen: Zur Veranstaltungsreihe „Interkulturelle Höfe mit und für Menschen aller Nationen“ wurde am Freitag, den 23. September in die Wilhelm-Raabe-Schule eingeladen. Die Veranstaltung sollte die Besucher einander nahebringen und helfen, Ressentiments gegenüber dem Fremden zu reduzieren.

 

Wie die Schulleiterin Heidi Brackmann in ihrer Begrüßungsrede erfreut feststellte, war das Ziel der Aktion vollends erreicht: Insgesamt ca. 200 Erwachsene und Kinder verschiedenster Nationen und Kulturen vergnügten sich zusammen mit den deutschen Teilnehmern bei den Vorführungen, Spielen und einem gemeinsam zusammengestellten Buffet mit internationalen Köstlichkeiten. Die Unterstützung durch Mitglieder des Fördervereins in Form von Getränkespenden und aktiver Hilfe trug zum Gelingen des Nachmittages bei.

 

Zum Auftakt wurden die Besucher von der Klasse 4c mit einem Lied in vielen Sprachen begrüßt, dafür stiegen alle in ein Boot, was durchaus symbolisch zu verstehen war. Kinder, die am herkunftsprachlichen Unterricht teilnehmen, trugen türkische Lieder vor und die Klasse 4b sang das Lied vom „Kokaburra“ perfekt in englischer Sprache. Um zu verdeutlichen, wie kulturelle Vielfalt in der Schule erfahren und gelebt wird, stellten sich Schüler „mit Migrationshintergrund“ einzeln vor. Sie nannten ihr Herkunftsland und zeigten eindrucksvoll, wie uninteressant dieser Hintergrund für ihr gemeinsames Spiel ist, und zwar selbst dann, wenn die sprachliche Verständigung zunächst noch schwierig ist.

In diesem Punkt können Erwachsene von den Kindern zu lernen: So unvoreingenommen und fröhlich kann man aufeinander zugehen und miteinander kommunizieren. Das wurde noch weiter verdeutlicht durch das kleine Theaterstück „Irgendwie anders“ in drei verschiedenen Sprachen, das die Fachberaterin für interkulturelle Bildung, Stephanie Kahl mit den Kindern erarbeitet hatte. Die Botschaft war einfach: Wir alle sind verschieden und doch irgendwie gleich. Einen Platz in der Gemeinschaft gibt es hier für jedes Kind, unabhängig von der Herkunft, dem Aussehen oder den individuellen Fähigkeiten.

Gemeinsame Spiel- und Bastelaktionen der Schulsozialpädagogen fanden großen Anklang.

 

Auf dem bereitgestellten kleinen Sofa konnte dies gleich umgesetzt werden. Der Aufforderung, zusammenzurücken und dabei für ein Erinnerungsfoto zu posieren kamen viele der Besucher nach. So hat die Erinnerung an einen schönen gemeinsamen Nachmittag bestimmt nachhaltige Wirkung.

Text: U. Jentzsch

 

Unser neuer Verkehrsübungsparcours, gesponsort vom Förderverein, wurde am letzten Schultag vor den Ferien von Viertklässlern getestet. Danke!

Neuzugang an der Wilhelm-Raabe-Schule

Im Mai 2016 ist auf dem Hühnerhof das erste Küken geschlüpft.

Weitere Fotos sind unter GS A-Z/Schulleben/Hühnerhof zu sehen.

 

 

Förderverein spendiert Ranzen für Flüchtlingskinder

              Projektwoche zum Thema Wasser

                       Sichtbarkeit macht Schule

Dank der Aktion der ADAC-Stiftung "Gelber Engel" wurden unsere Schulanfänger gleich zu Beginn des Schuljahres mit neongelben Sicherheitswesten ausgestattet.

 

 

 

                       Unsere Slackline ist da!!!

Seit Beginn des neuen Schuljahres können die Kinder der Wilhelm-Raabe-Schule auf einem neuen Spielgerät, einer Slackline, ihre Balance, Konzentration und Koordination trainieren.

Slacken ist eine Trendsportart, bei der man auf einem Gurtband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist.

 

Frau Brackmann  freut sich über die neue Errungenschaft, deren Realisierung innerhalb weniger Wochen möglich war und bedankt sich beim Förderverein der WRS und der Stadt Wolfenbüttel für die unbürokratische und zügige Zusammenarbeit.

 

Vereinsvorstand und Schulleitung sind sich einig:

Wir freuen uns, wenn durch Fördergelder, die unter anderem durch den Raabemarkt erzielt werden, so schöne Investitionen für die Schule möglich werden.“

 

 

 

Förderverein spendiert neues Pausenspielzeug

Der Erlös des 7. Raabemarktes hat es möglich gemacht:

Hochwertiges Pausenspielzeug - Fußbälle, Riesenspringseile, Diabolos in unterschiedlichen Größen, Hoola-Hoop Reifen und Pferdegeschirre, alles verpackt in praktischen Deckelkisten -  wurde kürzlich von den Vereinsvorsitzenden Frau Burmester und Herrn Peine an Frau Guttropf und die Vertreter der Klassen übergeben.

Zitat: "...., dass die Kinder motiviert werden, sich in der Pause zu bewegen, ist uns besonders wichtig!"