Impressionen vom Kulturabend 09.06.16

 

Donnerstagabend kurz vor 18:00 Uhr: In der Landesmusikakademie versammeln sich Eltern und Kinder der Grundschule Wilhelm Raabe.

Aufgeregt fiebern die kleinen Darsteller ihrem Bühnenauftritt entgegen, gespannt nehmen stolze Eltern und Großeltern im Zuschauerraum des Saales Platz.

Der Kulturabend zum Abschluss des Schuljahres ist eine Tradition unserer Schule, bereits zum achten Mal zeigen die SchülerInnen der dritten und vierten Klassen ihr Können. Was der musisch-kulturelle Fachbereich im laufenden Schuljahr erarbeitet hat, soll nun präsentiert werden – und das ist nicht wenig!

Vor allem aus diesem Grund hatte sich die Schulgemeinschaft schon vor zwei Jahren entschieden, die Arbeit der Eingangsstufe, d. h. der ersten und zweiten Klassen gesondert im Verlauf des ebenso beliebten „Raabemarkts“ im Herbst zu präsentieren.

 

Wie immer gab es Eindrucksvolles zu hören und zu sehen:

Zunächst begeistert die Klasse 3c mit dem pantomimisch untermalten Lied „Paule Puhlmanns Paddelboot“ und dabei vor allem mit perfekt dargebotenen Willkommensgrüßen in sieben verschiedenen Sprachen.

Anschließend führt die Theater-AG der 4. Jahrgangsstufe das engagierte Stück „Der große Kapokbaum“ zur Problematik der Abholzung des Regenwaldes auf. Durch die phantasievolle Kostümierung und die poetisch anmutende Inszenierung kann man sich gut vorstellen, dass auch neunjährige Kinder schon ein Bewusstsein sowohl von der Schönheit als auch der Gefährdung der Natur entwickeln können.

 

Die beiden Gedichte „Der Vagabund Mack Natt“ und „Die sonderbare Stadt Tempone“ von James Krüss werden von der Klasse 3b mit temperamentvollen Sprechchören und einfallsreicher szenischer Untermalung vorgetragen.

 

Mit einer sportlichen Darbietung geht es weiter: Die Klasse 4c zeigt ein gut eingeübtes akrobatisches Programm, durch das die Kinder sichtlich viel Teamgeist und Disziplin entwickelt haben.

 

Nach einer kurzen Pause ist die 4b an der Reihe: Das alte rheinische Volkslied „Ein Jäger längs dem Weiher ging“ wird ebenfalls szenisch untermalt schwungvoll vorgetragen, dazu entwickelten die Kinder begleitende Sprechtexte, welche geeignet sind, den Humor dieses Liedes ganz neu zu interpretieren.

 

Weiter geht es mit dem Sketch „Drombolin“ der Klasse 3a, bei dem das staunende Publikum mit viel Sprachwitz davon in Kenntnis gesetzt wird, dass man sich im Rechtschreibunterricht schwer verletzen kann.

Und danach beeindruckt die Klasse 4a mit zwei kleinen, in englischer Sprache aufgeführten Theaterstücken „Hard work“ und „Grammar is good“.

Wie gut die Kinder schon in der Grundschulzeit an den Fremdsprachenunterricht herangeführt wurden, verdeutlicht hier vor allem das freie Sprechen in einer nahezu perfekten englischen Aussprache.

 

Die seit Jahren bekannte und beliebte Chor- und Instrumental-AG der Wilhelm-Raabe-Schule singt und spielt drei Lieder: „Und wieder blühet die Linde“, „Und jetzt gang i an Peters-Brünnele“ und „Ich komm vom Mars“. Die auftrittserfahrenen Kinder begleiten ihren schwungvollen Gesang gekonnt mit Instrumenten, einem lustigen Schuhplattler-Tanz und Illustrationen aus dem Kunstunterricht, welche über ihren Köpfen mittels Beamer präsentiert werden.

 

Und dann wird es wieder melancholisch: Traditionell verabschiedet die Wilhelm-Raabe-Schule die scheidenden Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrgangs beim „Kulturabend“. Und auch in diesem Jahr wird dabei das ein oder andere Tränchen sowohl bei den Kindern wie auch bei Lehrkräften und Eltern verdrückt.

Singend lassen die Viertklässler ihre Grundschulzeit musikalisch Revue passieren und nehmen von der Schulleiterin Heidi Brackmann und von ihren Lehrerinnen eine Rose und die besten Wünsche für ein gutes Gelingen in den weiterführenden Schulen entgegen.

Dafür scheinen sie auch bestens gerüstet, zumal sich an diesem gelungenen Abend wieder einmal zeigt, dass nicht nur Rechnen, Schreiben und Lesen, sondern besonders die musisch-kulturelle Bildung, der gemeinsame Auftritt und das Spiel auf der Bühne kreativ und selbstbewusst machen können.

Der begeisterte Applaus der Zuschauer würdigt den Einsatz der Schüler und das Engagement der Lehrkräfte.

Diese Arbeit hat ein Stück dazu beigetragen, dass die Kinder den weiteren Anforderungen gewachsen sein werden.

 

Text: U.Jentzsch

 

FOTOS FOLGEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      Fotos vom Kulturabend am 14. 07. 2015